Foto: Anke Hirsch
Foto: Anke Hirsch

Herzlich willkommen auf den Seiten des Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt

Kinder_231107

Das Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt ist eine seit 1980 bestehende Einrichtung zur Erfassung von angeborenen Fehlbildungen und Anomalien. Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt finanziert das Fehlbildungsmonitoring Sachsen-Anhalt seit 1995. Die Institution agiert eigenständig und ist der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg angegliedert.

Im Fehlbildungsmonitoring wurde 2006 eine Trackingstelle für das Neugeborenen-Hörscreening in Sachsen-Anhalt eingerichtet. Weitere organisatorische Informationen hierzu erhalten Sie hier.

04.05.2021

https://redcap.link/dx0wsj7rWir möchten Sie einladen, an dieser europäischen Forschungsstudie teilzunehmen, deren Ziel es ist, Folgendes zu untersuchen: (1) die Erfahrungen von Eltern und Betreuern mit Informationen und Unterstützung und (2) die Ansichten von Eltern und Betreuern darüber, wie die COVID-19-Pandemie ihr Kind, die medizinische Versorgung ihres Kindes, die Unterstützung und das Familienleben beeinflusst hat. 

 

zum online-Fragebogen

31.03.2021

https://www.onmeda.de/coronaviren/corona-schwanger.htmlSchwangere müssen sich keine allzu großen Sorgen machen. Sie und ihr Kind seien nicht besonders gefährdet in der Corona-Pandemie – so hieß es noch vor Kurzem. Nun sieht die Lage anders aus. Eine Studie bescheinigt Schwangeren, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, ein höheres Risiko für Präeklampsie und Schwangerschafts-Diabetes. Auch Frühgeburten kommen offenbar häufiger vor.

25.03.2021

COVIDSurg

Die Studie GlobalSurg-CovidSurg Week nahm Patienten (beliebiger SARS-CoV-2-Status, beliebige Fachrichtung) auf, die im Oktober 2020 eine Operation hatten. Der endgültige Datensatz umfasst erstaunliche 142.310 Patienten aus 1.667 Krankenhäusern in 116 Ländern, die in die Studie eingeschlossen werden konnten! Dies ist eine noch nie dagewesene wissenschaftliche Leistung, die nur durch die harte Arbeit der beteiligten Ärzte und Wissenschaftler auf der ganzen Welt möglich war. Vielen Dank an alle, die wie wir, Zeit und Kraft investiert haben, um zu diesem Erfolg beizutragen!

04.03.2021

Einladung 03.03.2021

Am 03.03.2021, dem weltweiten Tag der angeborenen Fehlbildungen, fand die Fortbildung „Ethische Entscheidungen am Lebensanfang an klinischen Fallbeispielen“ als Online-Konferenz statt. An der Veranstaltung nahmen 73 Teilnehmer*innen aus verschiedenen Fachbereichen teil.

Einen ausführlichen Bericht zu der Veranstaltung finden Sie im Ärzteblatt Sachsen-Anhalt auf Seite 40.

 

24.02.2021

Eine Infektion mit SARS-CoV-2 in der Schwangerschaft gefährdet das Leben des Kindes offen­bar nicht. Die Rate von Frühgeburten war in einem britischen und einem amerikanischen Patienten­register jedoch erhöht, was laut der Studie ...

Letzte Änderung: 07.05.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Dipl.-Ges.-Wirtin (FH) Andrea Köhn
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: